Translate

German English Russian Spanish

Wildes Zuhause 07/Januar 2011

Sonntag, 02. Januar 2011

Wie versprochen, bekommt Ihr jetzt den Paket Inhalt des letzten Paketes zu sehen, das Claudias Freundin Christina geschickt hat:
Der echte Wahnsinn und die Jungs sind schier ausgeflippt, manch einer hat schon die Vampirzähnchen gespitzt! Die Tante Claudia hat sich ja auch wieder mal voll verausgabt und einen Riesen Berg Leckerlies gekauft, wir vermuten immer mehr, das die Beiden wollen, das Siegfried und Roy für immer hier bleiben!


Sylvester dachten wir es gäbe das riesen Drama, da bei jedem kleinsten Böller vorne weg Zoso und Lenny in den Keller flüchteten, und da hatte sich ja schon mittags der Siggi ein bequemes Nest gemacht, keine Ahnung wie sie das dann nachher organisiert hatten, ob die Ladies ohne zu mucken in Siggi's Pfoten geflüchtet sind, keine Ahnung, auf jeden Fall hat man von keinem einen Mucks gehört, nur Roy sass noch oben in der Wohnung und hatte uns erwartet, der Kleine zeigte keine Angst vor, obwohl er ja so riesen Schiss vor der Katzenklappe hat.

Gestern wachte ich durch ein riesiges Geklappere auf, als wenn ein Nilpferd durch die Katzenklappe sprengte und das nicht nur einmal!
Da sass doch tatsächlich Siggi aussen und demonstrierte Roy der innen sass  mit lautem Katzenklappen Geklappere, wie die Klappe funktioniert, ich denke Er wird's nicht lernen, dafür benutzt Er lieber den Wohnungskratzbaum, nämlich den Schlafzimmerschrank:

Und Siggi ist ja eh Hans Dampf in allen Gassen!
 

Freitag, 07. Januar 2011

Inzwischen ist es ein wenig wärmer und fast der ganze Schnee ist unter dem ständigen Regen dahin geschmolzen.
Lenny behauptet immer mehr ihren Platz im Bett und am Napf, wenn ihr was nicht passt, dann fängt sie an zu Quengeln oder gleich zu Fauchen, je nachdem ob gerade einer der Ninjas in der Nähe ist.

Zoso behauptet immer mehr ihren Platz in meinem Arbeitszimmer, wenn sie am Fensterbrett liegt und döst, was im Moment Ihr Lieblingsplatz ist, darf Keiner zu sehr in ihre Nähe kommen, höchstens sie döst, ausserdem muss ich tierisch aufpassen, denn meine liebe kleine französische Zicke ist hochgradig eifersüchtig. wenn also ein Ninja von mir ihres Erachtens zu viele Streicheleinheiten bekommen hat, wird er am nächsten Tag mit Fauchen und Ignoranz bestraft, dabei passen Roy und Sie so gut zusammen, teilweise könnte man meinen sie seien ein eingespieltes Team!

Roy liegt gerade mal wieder vor meinem Bildschirm lang ausgestreckt und döst vor sich hin, er reagiert nur, wenn Zoso von der Fensterbank springt und sich an dem Trockenfutter der Jungs den dicken Bauch vollschlägt, so, jetzt hab ich ihn wieder auf dem Schoss sitzen. er hat sich zu einem richtigen Kuscheltiger entwickelt und sein Motor läuft fast so laut wie bei Siggi.
Wenn er es mal schafft und mir ins Treppenhaus abwitscht, dann wird alles genauestens unter die Lupe genommen, jeder neue Geruch wird registriert und wenn wir ihn mal im Treppenhaus vergessen haben, dann liegt er zusammengerollt in einem Korb auf dem Wäscheschrank. die Katzenklappe zu benutzen ist anscheinend für ihn ein riesen Unterfangen, an manchen tagen steht er davor und versucht sie zu hypnotisieren, wahrscheinlich sagt er seine Worte: Besam öffne dich, aber wenn kein Zweibeiner das Teil etwas anhebt, damit der Knabe durchflutschen kann, passiert da nix! ich habe schon die Befürchtung mit einem Katzenklo leben zu müssen, vor allem weil Zoso die Vorzüge eines Katzenklos sehr zu schätzen weiss, aber in dem Moment wenn hier einer über nacht eine Kranate gelandet hat und die nichtmal verbuddelt, kämpfen Pierre und ich mit dem Gedanken den kleinen man einfach durch die Klappe zu stopfen!

Inzwischen gehen wir in der Annahme, das der kleine mann Roy wohl in seinem früheren Leben ein Klempner gewesen sein muss, er ist voll und ganz vom Wasser fasziniert, bei Zoso durfte man schon die Toilettentür nicht schließen, da sie ab und an einen gerne auf der Toilette besucht, aber bei Roy ist man überhaupt nicht mehr sicher auf dem Klo, kaum sitzt man, da kommt schon ein kleiner Quassler und drückt einem ein Gespräch auf, wobei die Toilettenspühlung echt ein Highlight wie die Niagarafälle sein muss und wenn man dann noch im Badezimmer versucht alleine die Zähne zu putzen, dann kann ich nur sagen: Nein Roy, heute benutzt du die Munddusche bitte nicht! wobei auf jeden Fall der Waschbeckensieb ein riesen Störenfried ist, den Katz verschleppen muss.
Was soll ich sagen, Roy kennt sich hier in der Wohnung bombig gut aus, er öffnet und schließt auch die Schlafzimmertür, wenn er einem Vierbeiner unabsichtlich aussperren möchte.

Siggi ist inzwischen in der ganzen Gegend bekannt, er geht hier raus und rein wie es ihm gerade gefällt, ab und an passt er die Mädels auch im Keller ab, die dann versuchen die Abkürzung bei meiner Mutter über die Terrasse zu nehmen, dafür rächen sich die Mädels indem sie die Katzenklappe zudrücken wenn er in die Wohnung möchte, das macht ihm aber absolut nix aus, denn inzwischen hat er gelernt sich da zu verstecken wo ihn keiner sieht, aber er Alles überblicken kann.
Er hat sich zum richtigen Schmusebär entwickelt und wenn er ab und an kommt und seine Knuddelzeit hat, dann wird alles niedergebrummt, neben deftigen Nasenküsschen wird dann mal auch durch geputzt und ausdauernd im Arm geschlafen und geschnurrt. inzwischen hat er den Katzenkorb auf dem Schrank für sich ergattert und wenn dann noch Roy bei ihm liegt und ihn durchputzt, dann schwelgt er in Glückseligkeit.
Wenn man das Ganze von aussen betrachtet ist Siggi eigentlich ziemlich folgsam und macht oft was man ihm sagt, während Roy eher etwas durch gequirlt ist.


 

Mittwoch, 12, Januar 2011

Da ja inzwischen Siegfried und Roy nicht mehr wild sind, nämlich ganz im Gegenteil absolute Schmusebacken. die sich fast wie Kletten aufführen und einen harmlosen Zweibeiner nichtmal alleine auf die Toilette lassen, war es für uns nicht mehr vorstellbar, alleine aufs Klo zu gehen, .... ne besser gesagt, nachdem wir uns gegenseitig gewöhnt hatten, war uns klar: Ohne geht's nicht mehr!

Inzwischen hat sich Lenny auch wieder etwas beruhigt und Zoso fängt sogar schon an mit Roy zu spielen, wenn auch indirekt, so das sie ihm einige Tricks zum einfangen einer Angel beibringt.

Wenn Lenny es nicht mitbekommt, dann liegt sie auch mal Hintern an Hintern mit einem Ninja, wo sie doch denkt sie hätte da gewissen Kontakt zu Zoso. diese aber schon längst abgehuscht ist und Roy Platz gemacht hat.

Die Mädels erobern auch so langsam wieder mein Zimmer und das Quartett vermischt sich ein wenig.

Inzwischen haben wir auch schon eine ganz tolle Patentante für die Beiden gefunden, nämlich ihre Geschenkefee Christina, die seit dem Anfang des Pflegehaushaltes hier für leckere Schlemmereien gesorgt hat, wir wollen uns nochmals herzlichst dafür bedanken.
 

Natürlich werde ich weiter berichten, wie es den Beiden drei Käsehochs hier in unserem bis jetzt fast nur Mädelshaushalt geht.

Roy ist inzwischen so sehr anhänglich, das ich ihn hier kaum noch vom schoss bekomme, das einzige was ihn natürlich noch mehr Freude machen würde ist mit Zoso oder Lenny zu schmusen, doch die Mädels geben sich den etwas aufdringlichen Herren gelassen, ab und an gar etwas zickig gegenüber. natürlich heisst es von Roy aus: Mein Spielzeug... Dein Spielzeug und mein Napf auch gleich dein Napf, was er zoso eigentlich nicht so offenherzig darbieten sollte, denn geht es um ihren Magen, kennt Frau nix!

In Sachen Katzenklappe machen wir zu meinem Verdruss keinerlei Fortschritte, jegliche versuche unserer seit's und auch von Siggi sind fehl geschlagen, Ködern mit Angel, Leckerlie oder locken ging voll in die Hose und auch wenn Siggi sich aussen vor die Klappe legt und meist mitten in der Nacht einen Trommelwirbel dagegen schlägt, es bringt nichts, der Jung hockt innen und beobachtet das alles nur sehr argwöhnisch, als wenn wir ihn durch eine Giutine schleusen wollten. immer wenn jemand die Wohnungstür öffnet, dann versucht klein Roy ins Treppenhaus abzuflitschen. oftmals wartet Siggi schon auf ihn, denn das schönste Treppenhaus und der schönste garten sind ja auf die Dauer nix, wenn Katz die alleine genießen muss, wenn er dann wieder rein will und keiner öffnet ihm, dann legt er sich so lange in die Versandkartons neben der Tür, bis jemand öffnet, man verstehe diese Katze!?
 
Siggi ist inzwischen in der ganzen Nachbarschaft bekannt, obwohl man ihn draussen eigentlich nur tiefer gelegt zu Gesicht bekommt, wenn er einen Zweibeiner ausfindig macht- er traut sich inzwischen schon bis zum Teich und wenn er da sitzt und das Revier begutachtet, dann könnte man ihn echt mit einem kleinen Eisbären verwechseln, er bekommt einen runden kopf, ist kräftiger von der Statur als Roy und hat längeres Fell. abends, bevor er seine Runde ums Haus macht, muss aber dieser kleine Bär seine Schmuse Einheiten bekommen, damit er zufrieden ist, man kann sich da kaum vor ihm retten, so sehr gibt er Köpfchen, Nasenküsschen und Liebesbisse, der Motor geht stetig wie bei einem kleinen Traktor und ich kann ihn sogar zwei Zimmer weiter schnurren hören.

Der Lieblingsplatz von beiden ist immer noch der Schlafzimmerschrank, wobei das Weichholz des Bauernschrankes an der Oberkannte schon sehr in Mitleidenschaft gezogen wurde, ich glaube ich muss den mal wachsen, damit nicht mehr so viele Späne fliegen.

 

Mittwoch, 19. Januar 2011

Eigentlich sollte ich ja noch zwei Katzennäpfe zugestellt bekommen, da die bei der letzten Lieferung nicht lieferbar waren, also dachte ich mir nix dabei, als gestern die Post ein Paket brachte, das Pierre entgegennahm, ich hatte mich noch gewundert, wieso bringt er das Päckchen nicht gleich hoch, machte mir aber keinen Kopf und ging meinen Dingen nach.
Nach etwa einer Stunde rumoren, kam die Äusserung; "Was hast denn da wieder gekauft!?", ich: "Das sind die zwei Porzellan Näpfe, die bei der letzten Lieferung nicht dabei waren!", Pierre: "Aha, ist das die Raubtierausgabe, oder wieso sind die so groß?" - Ich: "...groß!?"

Beim nachsehen stand da ein riesen Paket, das waren ganz gewiss keine Futterschüsseln oder sie hätten die Ausmaße 60x60cm!
beim Auspacken fiel ich dann fast in Ohnmacht!

Ein riesen Kratzbaum, Luxusausführung mit drei Ebenen, fünf Liegeflächen plus einer Hängematte und einer Zelthöhle. man "Christina!", die Claudia hatte mich ja schon etwas vorgewarnt, das was Großes kommt, aber das hab ich jetzt echt nicht erwartet, du musst nicht so riesen Geschenke machen, auch wenn es für Siegfried und Roy der Weihnachtsgeschenk einstand ihrer Patin ist, die zwei stolzen hier ja nur noch rum wie die Graf Kokse!

Auf jeden Fall bedanken wir uns tausend Fach für dieses tolle Geschenk, das ich noch gestern Abend hier in meinem Zimmer vor dem Fenster mit Hilfestellung von Siegfried, Roy und Zoso aufgebaut habe, er passt hervorragend und sogleich wurde auf allen Ebenen Probe liegen und spielen gemacht, Bilder wurden auch schon geschossen, aber die kommen beim nächsten mal, bis demnächst vom neuen Kratzbaum, Siegfried und Roy!

 

Donnerstag, 20. Januar 2011

So, wie gestern schon versprochen kommen jetzt die ersten Bilder von Patentante Christina's Weihnachtsgeschenk:

Der Oberhammer

Die Jungs fanden den natürlich gleich obercool!

Roy musste alles gleich ausprobieren, von der Hängematte über das Zelt... .
 
 Und Siggi musste mal wieder hoch hinaus und hat sich als Alleinbesetzer den Ausguck gesichert!

Man das rumst ganz schön wenn er von da oben runter springt!
 
 In Zukunft wird es mehr Fotos und Geschichten vom ersten, neuen Kratzbaum geben.

Und wir bedanken uns noch vielmals bei Siegfried's und Roy's Patentante Christina, die den Ninjas dieses tolle Geschenk gemacht hat, im Moment liegt Siggi wieder auf seinem Ausguck und Roy kuschelt sich in die Höhle, ich bin auch schon müde und mach mich vom Acker,
Gute Nacht Alle zusammen!

 

Donnerstag 27. Januar 2011




Seit Montag ist unsere Lenny in der Tierklinik, die Ärmste hatte einen Unfall und wir hoffen das sie es schafft und wieder zu uns kann.
Es ist ruhig hier in der Villa Ratzepüh und Krallefix, es herrscht schier eine Grabesstille und bei jedem Telefonklingeln werde ich hektisch und schöpfe neue Hoffnung.

Siggi ist, wenn er nicht ganz oben im Kratzbaum liegt oder auf dem Schlafzimmerschrank, unterwegs, es sieht fast so aus als würde er seit Lenny in der Klinik ist die feste bewachen, während zoso und Roy die meiste Zeit nur schlafen oder spielen, jepp, Zoso spielt ab und an mit dem kleinen Racker, sie blüht dann wieder richtig auf die alte Dame mit ihren beinahe zehn Jahren auf dem Buckel, man könnte fast meinen sie käme nochmals in die Pubertät, nur abends wird es ihr oftmals zu viel und es wird herzhaft gefaucht, was sich aber im Moment im Rahmen hält.

Es wird endlich Zeit, das Roy mal seinen hintern durch die Katzenklappe streckt, denn inzwischen sind beide so groß, das eine Hetzjagd durch unsere kleine Wohnung (Pierre hat sein Zimmer schon für die Katzen geschlossen weil sie des öfteren aufgeräumt hatten) mich ab und an zum Wahnsinn treibt, besonders wenn Beide unter meinem Schreibtisch durch sausen und die Geräte verdächtig wackeln.

Siggi hat schon richtig dicke Pranken und sein Kopf wird immer runder, während Roy mehr zierlich bleibt, ich schätze doch zwei verschiedene Väter!
 
Übrigens, der Kratzbaum ist der absolute Clou!  Der Kleine spiele Wuschel, der zum spielen auf der Seite hing wurde natürlich gleich geklaut und in der Versenkung der Katzenspielzeugstadt verscharrt, jetzt hat Pierre eine spiele maus mit Glöckchen an das Gummiband gehängt, seither ist hier keine Ruhe mehr "klingelingeling...."

 

Die zugehörigen Bilder befinden sich in der Gallery: Miaus 2011

tags:

Miau im Bild

Bilder Galerien

team1
team2
team3
team4
team5
team6
team7
team8
team9
team10
team11
team12
Back to Top