Wildes Zuhause 106/April 2019

Montag, 01. April 2019

Frühling, die ersten Blumen sprießen und die Fellpops räkeln sich in der Sonne. Wir bekommen die Drei den ganzen Tag nicht zu sehen, ausser ich bequeme mich in den Garten und nacheinander trudelt Einer nach dem Anderen herbei, oder man legt sich mit dem Feldstecher auf die Lauer und erkennt dann ein gestreiftes Fellbündel am Teich oder einen weissen Fleck unter der Tanne hervorblicken oder zwischen den Kiwipflanzen im Hühnerstall herumturnen.

Ja, am Tag sind Alle in der Gegend zerstreut, Siggi bewacht den Hühnerstall und die Nachbargrundstücke, Lenny relaxt am Teich und versucht Goldfische zu zählen und Roy hat sein Lager schon auf der Terrasse aufgebaut und bewacht das Haus zur Straße hin.

Ins Haus kommen Sie nur morgens und abends zum Essenfassen, dann stürzt sich Katz auf den Napf, leert in null Komma nix das Schüsselchen und ist dann gleich wieder weg, ausser es gibt Nachschlag. Selbst wenn einer zu späht ist, am Morgen sind die Schüsseln leer und Roy wartet schon auf das Frühstück, während Lenny sich im Bett ausstreckt nachdem sie mich die halbe Nacht genervt hat. 

Im Moment will Sie nur noch Wasser aus dem Wasserhahn, so sitzt sie des nächtens auf dem Wannenrand und trällert ihre Arien in der Lautstärke eines Muezzin, bis ich aus dem Bett falle und halbtrunken das Wasser im Waschbecken an mache. Dies kann an guten Tagen im zwanzig Minuten Takt geschehen, so versuche ich oft kurzen Prozess zu machen, Madam unter den Arm zu klemmen und mit ins Bett zu nehmen, ab und zu funktioniert das und sie rollt sich zusammen und schläft, wobei ich ihre nassen Pfötchen ignoriere, hauptsächlich Ruhe!

Ich hab ja immer noch Siggi im Verdacht, das er fremde Näpfe leert, nur um hier aufzuräumen und den Katzen im Umkreis zu signalisieren, wer hier der Chef ist (das halbe Hemd!). So kommen natürlich die geplünderten bei uns vorbei wenn unsere drei Herzchen nicht aufpassen, aber ich glaube auch das Sie das zulassen, kommt immer drauf an Wass es zu futtern gibt, denn während Sie bei Frischfleisch, Innereien, Tunfisch und Bozita sich aufs Abendessen stürzen, wird bei Kitekat und Felix die Nase gerümpft, einmal geschnuppert und man verlässt das Lokal wieder, komischerweise ist aber am Morgen fast alles Leer und Nachbars Katze schleicht ums Haus.

Leider haben wir unseren lieben Besucher Samson aus dem Nachbardorf, der uns 16 Jahre beehrt hatte letztes Jahr nicht mehr gesehen, wir hoffen das Beste für den Knaben immerhin ist er sozusagen mit Lenny aufgewachsen.

Dieses Jahr ist große Party angesagt, am 20.April haben die Jungs ihren 9. Geburtstag und Lenny feiert am 26.April ihren 17. Geburtstag!